Die zeit auf Montage vergeht manchmal so schleichend , und manchmal derart schnell, das man fast keine Zeit zu haben scheint , diese dann zu geniessen, wenn sie da ist.

im September, genauer Donnerstag dem 11. , fanden sich wiederum viele Jünger der Seilschaften trotz  oder gerade wegen dem bevorstehenden Wochenende in den Bergen , im Wald   nahe Bern , ein .

So bot sich hierzu ein perfektes Einfesseln  und die vorfreude auf das morgige , das Kommende war deutlich spürbar.

So fesselten wir voller Spass und wild drauf los..

doch es gab auch sehr leise und innige Momente .. und hier danke ich ganz einfach dem reiferen  Herrn , der sich es wagte sich bei mir in die Seile zu begeben.. um selbst einmal das Gefühl totaler Wehrlosigket zu empfinden. Seine Partnerin , die von dieser Erotik bisher wohl nur wenig  kannte, versprühte aber eine so herrliche Neugierde, das es ein leichtes war, sie hierfür zubegeistern. Und das ist doch ein wahrlich wundervoller Moment  .. die anschliessenden , sehr innigen Momente dieser beiden entschädigten mich für den Stress der Tage zuvor, die lange Anreise aus der Montage  und die Planung für das WE.

Freitags dann.. der Wagen gepackt und voll mit Material das benutzt werden will, düsen wir voller Hoffnung und gespannter Erwartungen an die Location, erreichen passend die Gäste   und werden mit einfacher Speise wohlig gesättigt.

Das anschliessende Einfesseln und Einstimmen auf die morgig folgenden Workshops , lassen mich nur bedingt in Ruhe Schlaf finden.

Doch der Samstag zeigte mir dann , das manches nicht allzusehr so heiss gegessen wird, das anderes mich hierfür aber an meine Lehrtechnischen Grenzen bringt und brachte, das ich Freunde habe  und liebe Menschen um mich herum, die es verstehen , trotz grosser Anspannung und Vorbereitung diese vielen Workshops  fachgerecht und verständlich durchzuführen.

das frühstück zum einen vielseitig und genussreich , wurde nur noch vom opulenten Mittagsmahl und dem Dinner am Abend übertroffen ..

So danke ich der Küchencrew die weit mehr als bloss dieses war ;)

Der harte Boden des nachts auf der Bühne in der Mehrzweckhalle liess uns dann doch den Schlaf der Gerechten finden .. selbst , wenn die einen sich in knarzigen , quietschenden und knorrigen Luftmatratzen  wie Könige zu legen pflegten ;)

Sonntags dann aber.. spürbar erste Fesselmüdigkeit .. wer steht schon gerne Sonntags um 7 uhr auf und will fesseln ?

Wie gut das wir die Lektionen in taiChi schon Samstags durchgeführt hatten, denn Sonntags wäre wohl kaum einer freiwillig aufgestanden .. ausser den Leitern und dem TaiChi-Lehrer selbst *fggggg

Nochmals einige Fesselungen durchgeführt , danach freies Fesseln .. und WIE ;)

der herrlich warme Schwedenofen verleitete ja beinahe dazu , sich einiger Kleidung zu entledigen und schönere , sinnlichere Bekleidung zu wählen , die dann dem Spiel mit den Seilen und auch einiger anderer Spielzeuge nur förderlich war

Vom anschliessenden Sabber-reinemachen im der Hütte redet heute natürlich niemand mehr

Dafür von der tollen Lassovorführung durch einen sehr lieben Freund.

Sonntags abend dann.. die Heimreise .. voller Zufridenheit und Freude , das es erneut gelungen ist , Menschen das Fesseln und die Leidenschaft darin , näher zu bringen . ein Wochenende mit vielen Begeisterten…

Vielen Dank hierfür , auch und gerade für EURE Energie .. 3 Tage Spass mit Seilen zu erleben

DRAGONROPE

2 thoughts on “Seilschaften.. im September

  1. Mein Kompliment für die kleine und feine Seil-Community die hier in der Schweiz in den letzten Jahren durch Dich und Deine Kumpanen entstanden ist.
    Es ist interessant wie schnell die Leute den Zugang zu Bondage finden. Beim BDSM ist wohl der Pervy-Charakter etwas grösser und somit die Hemmungen auch etwas stärker.

    Wie dem auch sei, ich finde es wunderbar, dass in der kleinen Schweiz so unterschiedliche Gruppen im Bereich „Kinky Pleasure“ aktiv am Werk sind.

    Für die Zukunft viel Freude und immer ein gutes Stück Seil dabei.

    Herzliche Grüsse
    Domenique

  2. …andere Spielzeuge… also wer spielt den mit was anderem als Seilen…*erschreckt guck*
    Hast deinen Weekend-Abriss gut getroffen *meine Meinung*.
    Und ich finde es immer wieder toll die fesselnde Gemeinde der Schweiz und Grenzgänger zu sehen/erleben!
    Auf wieterhin viele seilige Momente die durchaus mit was anderem geschmückt sein können!
    Blaue Grüsse
    Blue

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*
Website