.. Der Sonntag. Zuerst mal schön gefrühstückt . Ja ich weiss ich wollte diese Woche wieder vermehrt *fasten* .. mehr Füssigkeit trinken .. doch bei solch schönem Wetter und intensiven  Altweibersommerlichen Gefühlen , Blätterrauschen im Wald bei Spaziergängen  undsinnlichem Lichtspiel.. danach musste ich einfach ein feines Frühstück geniessen ..

So war der Sonntag geprägt vom Kontakt mit tollen Menschen und Freunden , die man leider nur allzu oft  und seltenst besucht .

Der besuch im KittyCat in Stuttgart bescherte mir nebst dem herzlichen Empfang von seilbegeisterten Freunden aus der Scene und den Kontakt zu Gleichgesinnten, weitere schöne Momente , die voller Vertrauen in mich und meinem Weg in den Seilen stand

So lernet ich einige Leute kennen, die sich frei und  voller Neugierde in meine Hände begaben. Ich genoss dieses Vertrauen sehr und die wunderschönen Bondages während der Vorführung kann ich gerne als KUNST bezeichnen .. auch , weil es zu einer Kunst gehört , sich so vertrauensvoll hinzugeben.

Unbekannterweise einem Menschen derart zu vertrauen und sich ganz in seine fachkundigen Hände zu begeben ..

An dieser Stelle , einen lieben Zwinker an die Lady auf dem Bild und unbekannterweise an die Dame , welche sich später noch ganz vorsichtig einem Bondage nähern mochte..

Fotografiert wurde dies vom Locationeigenen Fotografen, dem ich hier herzlich einen Gruss sende ;) Merci

Lange Gespräche bei feinem Wein schlossen den Abend oder besser die Nacht dann ab und der Morgen hatte mich dann auf der Autobahn erneut wieder..

es ist ein spannendes gefühl.. im Morgennebel dem roten Mond Adieu und der weissen Sonne Guten Morgen zu Sagen .. derweil man mit 160 Sachen auf der deutschen Autobahn dahinprescht ;)

Fotos swingender und intensiverer Natur meinerseits gibts ja auch von der freundlichen Aargauer Kantonspolizei ;)

DRAGONROPE

One thought on “Eine Reise zu Freunden

  1. Auf jeden Fall ein richtiger Ansatz. Ich hoffe, der Blog bleibt an der Geschichte dran?! Im Bekanntenkreis vergeht keine Party, wo wir nicht drüber am diskutieren sind. Viele Grüße, Sepp Wölk

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*
Website