..oder Herbst im Schulsertal.

Schon einmal wanderte ich dieses Jahr in diesen Gefilden und erfreute mich sehr an den schönen Wegen , Brücken und Stegen, die manches was schwerer war dieses Jahr, etwas in seinem Gewicht  erleichterten

Bei all diesen Wanderungen und beinahe meditativen  Gedankenpfaden  erholt man sich sehr schön und oft genug findet man auch wieder Sinn und ganz nebenbei, Orte die einem Kraft geben. Orte die einem als Input für neue Fotoideen  dienlich sind.

So geschehen  heute .. bei einem der wohl letzten sonnigen und wunderbar warmen Tage im Herbst  in Graubünden..

Anbei einge Bilder meines Handy’s, für dessen Qualität ich schon mal vorauseilend ein *Sorry*  hinstreck..

Aber es sind wirklich echte Kraftorte .. die wunderbar vieles altes und schmerzhaftes.. wegwaschen .. und die Kreativität neu beleben

Das nette Spielideen abseits der Wegpfade  herrlich einluden , das *Spielsachen beinahe bereitstanden .. sei hier nur am Rande erwähnt ..

Man(n) will sich ja mal wasabseits der Sceneausgetretenen Wege gönnen.. doch so ganz weg hiervon , gelingt einem dann doch nicht

liebe Grüsse und bereits wieder back in Town;)

das WE  auf der Burg ruft und es ist noch soo viel zu tun ;)

Ich wünsche allen einen schönen Abend .. geniesst die Zeit mit den Liebsten die ihr um euch habt

DRAGONROPE

3 thoughts on “Altweibersommer

  1. Wegwaschen… nun ich glaube ich kenne das Gefühl und Wasser ist da für mich wohl die beste Zuflucht.
    Ich glaube, an solchen Orten welche einen so tief bewegen oder man es zulässt das es einem tief bewegt, sind immer ein Stück Heimat.
    Ich wünsche dir Zeit … für dich!
    Ist immer wieder schön hier zu lesen und dich ab und an mal zu sehen!
    Grüsschen von der blauen

  2. Wegwaschen…. eher: ins Fliessen kommen. Gestautes, frei fliessend
    – befreit – sauber- und schon wieder : losgelassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*
Website