.. die Nacht des Freitags also war angebrochen. Viele leckere tolle Outfits und ..  sehr viele nette und aufgestellte Menschen , die sich ungemein locker und spielfreudig gaben.

So fand ich , das es Zeit war.. mal meine Seile in die Hand zu nehmen. Ich geniesse den Abend un dauch , die schöne Frau neben mir. Sie lächelt und fragt mit sanftem Augenaufschlag, wie sich Seile denn so anfühlen würden ..

Ein wenig verlegen hole ic eines der weichen roten Seile hervor und gebe es ihr in die kleine Hand.

Sie wiegt es , schmiegt es und legt es sich ans Kinn, die Wange taucht  hinab in die einzelnen Schlaufen während die Nase den Duft der Provence mit tiefem Seufzer in sich aufnimmt

Ich beobachte sie . Lege nach und nach meine nicht mehr so arg kühlen Hände auf ihren Schultern und beginne sanft die Seile zu legen

.. erste Entspannung

mit deutlichem Druck und dennoch sanfter Hand lass ich selbige sprechen und folge dem , was ich fühle in mir .. folge dem Weg der sich aufzeigt.

Langsam löst sich die angespannte Muskulatur , bei ihr wie bei mir . Die Gespräche , das laute Sein der Anderen .. die klirrenden Gläser des sich zu Prostens, dringt nur noch durch Schleier an uns , zu uns.. und während die erst Seillage das bein anhebt  folgt willig der Körper Jedem Impuls des Aktiven und folgt auch der Bestimmung dieses Abends..

Nach und nach schwebt der Körper ..fliegt die Seele  und mit uns die Welt um uns herum  hinfort

..

Sanfte Berührungen , ein Zippeln da.. ein Streicheln dort .. ein Lächeln.. wo es sich anbietet.

Halb verschlossene Augenlider, träumen und sein ..

Mir ist als würde lange Stille zerschniten als ich mit einem Mal erkenne, welch tiefe Emotionen in den leicht zitternden Muskeln meines *Opfers* verbergen.

gehauchte Worte .. stammeln .. lüsterner Blick und vieles was man(N) sich nur wünschen könnte in diesem Moment.

Schade nur.. das der Tag nur 24 Stunden hat und man die Nacht leider zum Schlafen benötigt ;)

So landeten wir gemeinsam und weilten noch eine Zeit .. bis uns die lauten Bässe erneut zurückholten um die leichte Dämmerung der Morgenstunden zu erwarten ..

Nach nur wenigen Stunden Schlaf.. einem ausgedehnten frühstück , wir mir erst jetzt klar, wie schön so etwas sein kann.. auch und gerade für den Aktiven, wenn er sich bewusst wird, wie er mit Seilen wirken und handeln kann

.. einige Gedanken zum Thema Ropebunny, Ropehippo  oder seilgeiles Fesselschlämpchen demnächst  hier auf diesem Blog ;)


DRAGONROPE

3 thoughts on “Funkenflug

  1. @Gella: Vielleicht riechen die Seile auch so “herb”?

    @dragonrope: Ich beneide sie oder besser gesagt Euch beide.
    Aber diese Lust, die man da spürt/spüren kann, ist für mich eigentlich ein Grund, zumindest die erste Verschnürung privat durchzuführen.
    Ich hätte Angst, sonst zu viele Gefühle zu zeigen. Und danach wenn man wieder landen muss, und vielleicht mehr möchte als man haben kann… Das würde ich nicht gern öffentlich zeigen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*
Website