Shibari  / Kinbaku ?  oder ganz einfach einer Bondage/ Fesselung… ?

wie auch immer wir dieses nennen möchten, so ist es stets im Auge des Betrachters, was nun Schönheit ist und was nicht.

Manche Bondage ist straight, folgt linientreu und klar in seiner Struktur dem was vorgegeben, ist symetrisch und exakt berechnet .

Function follows Form…

daneben gibt es aber auch jene Fesselungen und Stile, die sich aus diesen Richtungen weg entwickeln , anderen Wegen folgen oder manchmal auch einfach der intuitiven Laune des Riggers entsprechen.

Oft entstehen nur wilde Knotereien die manchmal auch dem gerade anstehenden Spiel zugute kommen. Was wiederum ebenfalls sehr schön und intensiv sein kann.

Bekanntere Rigger  , zum einen hier in Europa , manche aus den USA und Japan, Russland und anderen Ländern , anderen Kontinenten wie zB Australien oder Neuseeland, erkennt man dann bei längerem Betrachten doch an seinem Stil. Der Art und Weise seiner Technik..

manch ältere KungFu Filme haben sich diesem Thema in zum Teil irrwitzer Form angenommen , ich erinner hier nur an die Knochenbrecher Saga mit dem jungen Jackie Chan

Schon Nobuyoshi Araki ( Part 2 german ), Japans wohl berühmtester Fotograf nahm sich dieser Themen , der Schönheit  einer Frau in den Seilen an. Aber Schönheit ist wie erwähnt , im Auge des betrachters. Und so entscheidet jeder für sich allein , was er nun als schön empfindet.

Ein weiterer Beitrag soll hierzu mehr Gedanken und Anregungen liefern…

Mino

DRAGONROPE©

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*
Website